logo links 1

logo rechts 1

header netzwerk

Systemische Beratung und Organisationsentwicklung
Über das Alumni-Netzwerk bin ich mit ehemaligen Absolventen von „Simon, Weber & Friends“ im fachlichen Austausch über systemische Theorie und Praxis. (www.simon-weber.de)

Regional berate ich mich regelmäßig kollegial mit den Kollegen und der Kollegin der Organisationsberatung Move. (www.move-muenster.de)

Lokal diskutiere und reflektiere ich gern die Möglichkeiten systemischer Ansätze im Institut für systemische Konzepte – Paderborn. (www.isk-p.de)

Fortbildung
Ich identifiziere mich stark mit dem Bildungskonzept der Fortbildungsakademie der Deutschen Caritas in Freiburg, in der ich seit Jahren als federführende Kursleitung tätig bin.
(www.fak-caritas.de)

Wichtige Kolleginnen in der Fortbildung sind die Gruppendynamikerinnen (www.dggo.de) und Supervisorinnen
Evi Rottmair (www.buerofuerberatung.com) und
Simone Holderried (www.simone-holderried.de)

In der Fortbildung Ehrenamtlicher kooperiere ich mit meinem Intervisionskollegen
Bernd Wagener (www.kirchenkreis-wittgenstein.de)

Supervision
Die Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Supervision bietet Schutz und Qualität für die Arbeit. Mit meiner Mitgliedschaft bejahe ich die ethischen Leitlinien des Verbandes. (www.dgsv.de)

In Ostwestfalen setzen sich Supervisorinnen und Supervisoren der DGSv regelmäßig zu einem fachlichen Austausch zusammen, um neuste Entwicklungen miteinander zu teilen. (supervision-netzwerk-owl.de)

In unserer Intervisionsgruppe, die sich vor 10 Jahren aus der Supervisionsausbildung (www.katho-nrw.de) entwickelt hat, reflektieren wir regelmäßig unsere Supervisionspraxis. Dazu gehören unter anderem:

Christa Gesmann, Kerpen (www.dialog-rhein-erft.de)
Petra Weigand, Düsseldorf (www.petraweigand.de)
Karin Krohn, Büren (www.st-ursula-winterberg.de)
Dagmar Sapion, Münster (www.wirtschaftsschulensteinfurt.de)
Ruth Emmerich, Köln (http://verbaende.erzbistum-koeln.de/fsd-koeln/ue27-jaehrige/seminare/seminarleiter/)


Beratung von Familienbetrieben
Meinen theoretischen Hintergrund zu dieser Thematik beziehe ich aus meiner Dissertation und den Forschungsergebnissen des Wittener Instituts für Familienunternehmen. (www.wifu.de)

Insbesondere lasse ich mich dabei von Torsten Groth inspirieren, der in einmaliger Stringenz die Systemtheorie Luhmanns für die Beratung von Familienunternehmen in Praxistheorie heruntergebrochen hat. (www.torsten-groth.org)

Einen vernetzten Austausch im Hinblick auf die Beratungs- und Ausbildungskonzepte in der Landwirtschaftlichen Familienberatung finde ich bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Familie und Betrieb. (www.landwirtschaftliche-familienberatung.de)


Regionalentwicklung
In der Katholischen Hochschule NRW Paderborn steht Prof. Dr. Joachim Faulde für den Bereich der Lebensweltorientierung und Sozialraumanalyse (www.katho-nrw.de).
Zusammen mit ihm und der Akademie Junges Land (www.jungesland.de) konzipieren wir jährlich im Auftrag von Kommunen oder Pastoralverbünden eine aktivierende Regionalanalyse und führen diese mit dem Ziel einer weiteren Regionalentwicklung durch. Wir sind miteinander im fachlichen Austausch über die Bedingungen ländlicher sozialer Räume und die Möglichkeiten einer partizipativen Entwicklung derselben.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.